Glossar


Sie können das Glossar über das Suchfeld und das Stichwortalphabet durchsuchen.

@ | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle

Seite:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  ...  27  (Weiter)
  Alle

2

2.000-Watt-Gesellschaft

Die 2.000-Watt-Gesellschaft ist ein energiepolitisches Modell, das im Rahmen des Programms Novatlantis an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ) entwickelt wurde. Gemäß dieser Vision sollte der Energiebedarf jedes Erdenbewohners einer durchschnittlichen Leistung von 2.000 Watt entsprechen. Das Modell geht dabei über den reinen Gebäudebetrieb hinaus und berücksichtigt ebenso weitere Energie verbrauchende Sektoren des täglichen Lebens, wie Konsum un



A

A/Ve-Verhältnis

Die 2.000-Watt-Gesellschaft ist ein energiepolitisches Modell, das im Rahmen des Programms Novatlantis an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ) entwickelt wurde. Gemäß dieser Vision sollte der Energiebedarf jedes Erdenbewohners einer durchschnittlichen Leistung von 2.000 Watt entsprechen. Das Modell geht dabei über den reinen Gebäudebetrieb hinaus und berücksichtigt ebenso weitere Energie verbrauchende Sektoren des täglichen Lebens, wie Konsum uns Mobilität.


Abluft

Die aus dem zu lüftenden Raum abgeführt Luft


Abluftanlage

Eine reine Abluftanlage führt die verbrauchte Luft mechanisch durch Ventilatorleistung aus den Räumen (z.B. Bad, WC, Küche). Die Frischluft wird hierbei über Überströmventilöffnungen in der Fassade natürlich nachgeführt. Sie ist bei einem Passivhaus nicht zulässig.


Absolute Luftfeuchte [g/m³]

Die absolute Luftfeuchte ρW [g/m³] ist die Menge / Masse Wasserdampf, die ein bestimmtes Luftvolumen aufnehmen kann. Sie wird in Gramm Wasser pro Kubikmeter Luft angegeben. Nach oben wird dieser Wert begrenzt durch die maximale Feuchte, die das Luftvolumen aufnehmen kann.
Dabei ist die absolute Luftfeuchtigkeit ein direktes Maß für die in einem Luftvolumen enthaltene Wasserdampfmenge. Sie gibt an, wie viel Kondensat / Feuchtigkeit maximal ausfallen kann.


Absorber

Der Absorber ist ein Teil des Solarkollektors und nimmt die einfallende Sonnenstrahlung über eine Trägerflüssigkeit (Wasser + Frostschutzmittel) auf. Ein hoher Wirkungsgrad wird durch die Verwendung schwarzer Absorber oder, noch besser, durch selektive Beschichtungen erreicht.


Absorption

Bei Absorption nimmt ein Material z.B. Wärme oder Feuchtigkeit auf. Es absorbiert sie (z.B. Absortionskältemaschinen, etc.).


Absorptions- und Adsorptions-kältemaschine

Absorptions- und Adsorptionskältemaschinen produzieren durch Wärme angetrieben Kälte. Im Gegensatz hierzu werden Kompressionskältemaschinen mit Strom betrieben. Bei einer Absorptionskältemaschine erfolgt im Gegensatz zu einer Kompressionskältemaschine die Verdichtung des Kältemittels durch eine temperaturbeeinflusste Lösung. Absorptionskältemaschinen arbeiten mit Flüssigkeiten wohingegen Adsorptionskältemaschinen mit einem festen Sorptionsmittel arbeiten.


Adiabate Kühlung

Die Adiabate Kühlung oder Verdunstungskühlung ist ein Verfahren, um mit Verdunstungskälte Räume zu klimatisieren. Dabei wird nicht der zu kühlende Luftstrom direkt, sondern ein zweiter Luftstrom befeuchtet. Es handelt sich also um ein indirektes Verfahren. Bei Verdunstungskühlung wird zur Kälteerzeugung nur Luft und Wasser als Quellen also erneuerbare Energie eingesetzt. Verdunstungskühlung ist prinzipiell mit dem Vorgang des Schwitzens zu vergleichen. Durch die Schweißabsonderung verdunstet Wasser, wodurch dem Körper Wärme entzogen wird.


AGFW

Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e.V. (AGFW) fungiert u.a. als Zertifizierungsstelle für Primärenergiefaktoren von Nah-/Fernwärmekonzepten.



Seite:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  ...  27  (Weiter)
  Alle